Die Geburt Restarter vom SIFOR Poject

Am 31stOktober, thOLYMPUS DIGITAL CAMERAe europäische Projekt SIFOR wird offiziell zu einem Ende kommen. Was ist das Erbe dieses Projekt auf den Austausch von Abfallmanagement richtet Know-how zwischen den europäischen Regionen?

Von der Region Emilia Romagna initiiert und von Associazione Orius koordiniert, Das Projekt hat einen grundlegenden Beitrag zur Definition eines Berufsbildes für die Wiederverwendung Center-Manager gegeben, die 'valorizer "bezeichnet. Die für dieses Profil erforderlichen Fähigkeiten würden Hilfe Lauf Wiederverwendung Operationen auf professioneller Basis zu fördern und innovative Ausbildungssysteme abzielen organisieren, insbesondere, an Sozialgenossenschaften, nach dem, was bereits vorhanden ist in Ländern wie Frankreich und Belgien. Schlüsselkompetenzen umfassen die Möglichkeit, den potenziellen Wert der Abfälle zu identifizieren und festzustellen, ob etwas von wirtschaftlichem Wert könnte aus ihm gemacht werden.

Die SIFOR Projekt für konkretere rechtliche Unterstützung für die Vorbereitung zur Wiederverwendung Aktivitäten in der Region Reggio Emilia Romagna einschließlich erlaubt:

  • Weitere Bestimmungen im Rahmen des regionalen Abfallwirtschaftsplan
  • Eine Beschreibung der Abfall valorizer Profil: Dies ist ein “Breitband” Führungsfähigkeiten – Planung und Management von Einrichtungen / Services für die Sammlung, Behandlung, Entsorgung des Produkts / Abfall – um maximale Einhaltung der Anforderungen der öffentlichen und privaten Arbeitsmarkt zu gewährleisten. Jedoch, in der Zukunft, Das Projekt wäre auch um die Profile von Design / Herstellungs implementieren, , die auf eine Kreislaufwirtschaft wobei die gleichen Ressourcen mehrfach durch ständige Recycling verwendet.”

Einer der unerwarteten und doch sehr positiven Ergebnissen der Zusammenarbeit war die Schaffung der italienischen Marke Restarter. Dies ist eine Initiative aus der Besuche von geboren 11 Italienischen Genossenschaften nach Frankreich, Belgien und Spanien, und angewandte Netzwerke von Genossenschaften werden, sowohl innerhalb Italiens und darüber hinaus, in drei Schlüsselbereichen:

  • Textilien: Ein Netzwerk wird auf Textilien durch soziale Kooperativen in den Bereichen Ferrara entwickelt konzentrieren, Bologna und Modena. Ein erstes Zentrum für Textil Sammlung und Sortierung geöffnet wird und 12 Mitarbeiter wurden bereits rekrutiert, 50% von denen aus benachteiligten Kategorien. Das Ziel ist es, einige behandeln 2.000 Tonnen pro Jahr.
  • WEEE: Bezüglich WEEE, eine erste Handelsabkommen ist unter Signatur zwischen dem sozialen Netzwerk RECOSI aus Irland und Restarter. Das Abkommen wird für die Rekrutierung von anderen zu ermöglichen 15 Personen, von denen die meisten mit benachteiligten, um auf dem Gebiet der Behandlung von Elektro- und Elektronikschrott und IKT-Ausrüstung geschult werden
  • MÖBEL: Die endgültige Netz wird die um die Erhebung und Sanierung von sperrigen Gegenständen und Möbeln insbesondere entwickelt Projekte umfassen. Im Moment ist das Netz immer noch in der Phase der Konzeption, da dieser Bereich ist einer der schwierigsten aufgrund der sehr geringen wirtschaftlichen Wert dieses Materials im Moment. Momentan, eine Weiterverwendung Zentrum mit Aktivitäten der Upcycling konzipiert, Trash-Design und 3D-Druck unter Verwendung von Komponenten aus verschiedenen Abfallmaterialien.

Um das Geschäft rentabel zu machen, REST ARTEN wird die "Sozialmanagement" -Modell durch ENVIE in Frankreich verabschiedet, die auf drei spezifische tools.Finally basiert verwenden, um eine Sozialmanagement in der Lage, all das Support-Formular, 3 Französisch-Modell-Management-Tools wurden entwickelt, um in einer integrierten Art und Weise innerhalb des Netzwerks handeln angepasst, mit gemeinsamen Verfahren für die Arbeit und in der Lage sein, um der Öffentlichkeit zu kommunizieren, mit einem Netzwerk Stimme, eine transparente Sozialrechnungs.

Die Restarter Marke konnte nicht ohne die Hilfe und Koordination aller Hauptbegünstigten des SIFOR Projekt als viele Gedanken und Details entwickelt haben mussten angesprochen werden. Dazu gehörten Machbarkeitsstudien und Tests von der Universität von Modena und Reggio Emiglia beispielsweise in effektive Abwasserentsorgung für gebrauchte Kleidung. Dies ist eine notwendige Bedingung von italienischen Gesetz verpflichtet, die Weiterverwendung Aktivitäten in diesem Bereich zu starten, trotz operativer Protokolle nicht verzweigten. Nach unseren Prognosen, einmal den Prozess der Wiederverwendung, die wir gesetzt Geschwindigkeiten bis, es wird damit erholen zwischen 20 und 25% des Volumens der heute gesammelten Abfälle in diesen drei Sektoren innerhalb unserer Region

Mit der Aussicht auf was die größtmögliche Verbreitung in Europa, Ein Video zeigt Sifor Sozial, Umwelt- und Ausbildung Best Practices werden über YouTube verfügbar sein.

Für weitere Informationen kontaktieren: Barbara Bovelacci – Verband Orius

+39 335 622 2219 – barbara.bovelacci@mailtechne.org